Schriftgröße A A A
Kontrast A A A

Tipps für jeden Tag

logo-print
logo-print-visusvital

Alltagshilfsmittel bei schlechter Sehkraft

Sprachsteuerung

Neben Uhren mit eingebauter Weckfunktion und stündlicher automatischer Zeitansage gibt es sprechende Taschenrechner, Mikrowellen mit sprachgesteuerter Bedienführung und Waagen, die das Gewicht ansagen. Auch im Gesundheitssektor ist die Sprachsteuerung nicht mehr wegzudenken. Nützlich sind zum Beispiel ein Fieberthermometer, das über die aktuelle Körpertemperatur informiert, oder ein „sprechendes“ Blutdruckmessgerät.

 

Füllstandanzeiger

Sie können Füllstandanzeiger an Tassen oder Gläser hängen und die maximale Füllmenge einstellen. Wenn die diese Menge erreicht ist, gibt der Füllstandanzeiger einen Piep-Ton ab. So erleichtern Sie sich das Einschenken und die Gefäße laufen nicht mehr über.

 

Geldscheinprüfer

Um Geldscheine zu erkennen, gibt es Geldscheinschablonen: Wenn Sie einen Schein einlegen, können Sie mithilfe der an der Schablone angebrachten Markierungen und der Brailleschrift den Schein erkennen. Eine Weiterentwicklung stellt der Prüfer mit Vibration dar: Wenn Sie hier einen Geldschein einführen, vibriert das Gerät einmal bei einer 5-Euro-Note, zweimal bei einer 10-Euro-Note, dreimal bei einer 20-, viermal bei einer 50- und fünfmal bei einer 100-Euro-Note.

 

Unterschriftenschablone

Um Ihre Unterschrift in ein vorgefertigtes Feld einzutragen können Sie zur Hilfe eine Unterschriftenschablone benutzen. Sie beinhaltet ein ausgeschnittenes Fenster, mit dem Sie Ihre Unterschrift gezielt an eine bestimmte Stelle setzen können.

 

Diktiergeräte

Diktiergeräte sind in vielen Bereichen überaus nützlich. Beispielsweise lassen sich Sprachnotizen, Telefonnummern oder der Einkaufszettel einsprechen und wieder abspielen. Die Tasten sind gut fühlbar und meist sogar farblich abgehoben. Es gibt auch Multifunktionsgeräte, die neben einer Diktierfunktion und einem MP3-Player auch eine Texterkennung besitzen und beispielsweise Word- und TXT-Dokumente lesen können.
Lassen Sie sich im Fachhandel zu den verschiedenen Produkten beraten.

 

Hörbüchereien

Die morgendliche Zeitung oder den abendlichen Krimi können Sie sich auch vorlesen lassen: Möglich machen dies sogenannte Hörbüchereien, die von Unterhaltungsliteratur bis zu wissenschaftlichen Werken eine Vielzahl von Titeln zur Verfügung stellen. Jedes Jahr erscheinen etwa 2.000 neue Hörbücher, die Sie ausleihen und über einen MP3- oder DVD-Player abspielen können. Zeitungen und Zeitschriften können Sie kostenpflichtig abonnieren. So müssen Sie nicht auf Ihre Lieblingslektüre verzichten.

Einen ersten Überblick finden Sie bei der Westdeutschen Blindenhörbücherei (WBH) unter www.wbh-online.de oder dem Deutschen Blinden- und Sehbehindertenverband unter www.dbsv.org.

Weitere Adressen finden Sie in unserer Broschüre Alltagshilfen bei Makulaerkrankungen, die im Service-Bereich zum Download bereitsteht.


Zurück zur Übersicht.